Lecker!

(2006) Theater rund um den Tisch

Lieder, Improvisiertes, Literarisches und Unliterarisches ums Essen

Ein kulinarischer Theaterabend – mal streng nach Rezept, mal fröhlich mit verschiedenen Zutaten improvisierend.

leckerlogoEsstheater Fatal, das ist skurrile Unterhaltung, Essen ohne Sitten und Manieren, Genuss pur […].Der Inhalt ist schnell erzählt, das übliche Servicepersonal ist erkrankt, anstatt ihrer springt das Team „Lecker“ ein.
Unorganisiert streunen die Verlegenheitsgarcons zwischen den Tischen umher und versichern sich bei den Gästen allerbester Ordnung. Doch der gediegene Anfang ist nur die Ruhe vor dem kulinarischen Sturm: […] Uwe Weber tobt als lispelnder französischer Gourmet mit sehr eigentümlichen Charme und der Arroganz eines Sternekochs [den Saal] – Lachen statt nur Genießen. Auch nach dem Hauptgericht […] wird nicht mit skurrilem Witz gegeizt. Zum Nachtisch schmettern die Darsteller, begleitet von Stephan Enke am Klavier, der sich mit gelegentlicher sarkastischer Lyrik einklinkt, ein Lied , natürlich rund ums Essen – ein rassiger Höhepunkt auf eine gelungene Premiere.

(Westfälische Rundschau / 19.03.2006)

Lecker!
Lecker!

Das „Lecker!-Team“ experimentiert und improvisiert für Sie rund um das Thema „Essen“. Ein köstliches Menü bildet den „roten Faden“ – so gibt es eine ganz eigene Essthetik, angerichtet von einer Crew ausgewählter Kräfte, die sich sicher auf dem Weg zum ersten Stern sieht!

Ein einzigartiges Theatererlebnis mit viel Komik, intelligenten Dialogen und abwechslungsreicher Musik. (WP / 01.11.2006)

Kulinarisches mit skurrilem Witz und Pointen garniert! (WR / 19.03.2006)

Wenn die Gebrüder Grimm das „Märchen vom süßen Brei“ servieren, Molières „Der Geizige“ an guten Zutaten spart und Wilhelm Busch das Gedicht vom Pfannkuchen auftischt, können sich Freunde von kulinarisch-kulturellen Aufführungen schon denken, dass das Erlebnis-Ess-Theater Fatal eingeladen hat. Zwischen Linsensuppe, Kalbskarre und Panna Cotta ging´s musikalisch zu – weit mehr als sonst. […] Erfrischende, selbst geschriebene Musik mundete zu umfrisierten Texten. Das Spiel mit Literatur – das haben die Akteure von „Fatal“ eben raus. Und auch einen roten Faden in die Handlung zu bringen, obwohl die erzählte Geschichte ein Dutzend Themen rund ums Essen erzählte.
[…] Und dann fachsimpelte die Truppe – über Kindernahrung, Tischmanieren, Fast Food, Gourmets und Essen als Ausdruck von Lebensstil. Applaus gab´s für eigene Stücke wie „Lied von der Erotik“ und „Gold in der Friteuse“.

(Westfalenpost / 19.03.06)

Und wie essen Sie?
Das Institut ISOE kennt 7 Esstypen. Welcher sind Sie?
Schauen Sie nach: www.taz.de/pt/2006/01/13/a0264.1/text

Esskultur?!
http://de.wikipedia.org/wiki/Esskultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.